LEITFADEN Für Auswegfinder

ADHS bei Erwachsenen: Wie man es erkennt und was man dagegen tun kann

Dieser Ratgeber hilft Ihnen, die Herausforderungen von ADHS bei Erwachsenen zu verstehen und unterstützende Maßnahmen zu ergreifen. Informieren Sie sich jetzt.

Gleich aktiv werden
Thomas Schmitt

… ADHS ist nicht auf mangelndes Interesse oder Unfähigkeit zurückzuführen ist, sondern auf neurobiologische Unterschiede im Gehirn.

T. Schmitt, Arzt und Hypnosetherapeut
Definition

Was ist ADHS?

ADHS steht für Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung und ist eine neurologische Entwicklungsstörung, die sich vor allem in der Kindheit manifestiert. Diese Störung kann sich auf verschiedene Lebensbereiche auswirken, einschließlich schulischer, beruflicher und sozialer Aspekte. Menschen mit ADHS können Schwierigkeiten haben, sich zu organisieren, Aufgaben zu planen und abzuschließen, und haben oft Mühe, still zu sitzen oder ruhig zu bleiben.

Welche Typen von ADHS gibt es?

ADHS kann in drei Haupttypen unterteilt werden, wobei eine Person eine oder eine Kombination dieser Untergruppen haben kann:

Hyperaktiv-impulsiver Typ

Diese Form von ADHS ist durch ausgeprägte Hyperaktivität und Impulsivität gekennzeichnet, während die Aufmerksamkeitsprobleme weniger stark ausgeprägt sind. Menschen mit diesem Typ von ADHS haben oft Schwierigkeiten, still zu sitzen, warten zu können und impulsives Verhalten zu kontrollieren.

Unaufmerksamer Typ

Bei diesem Typ stehen die Aufmerksamkeits-probleme im Vordergrund. Betroffene haben Schwierigkeiten, ihre Aufmerksamkeit auf eine Sache zu richten und sie dort zu halten. Hyperaktivität und Impulsivität sind weniger ausgeprägt. Dieser Typ wurde früher als das „Aufmerksamkeitsdefizit-Syndrom“ bezeichnet.

Kombinierter Typ

Hier treten sowohl Aufmerksamkeitsprobleme als auch Hyperaktivität und Impulsivität gleichermaßen auf. Dies ist die häufigste Form von ADHS.

Welche Symptome treten bei ADHS auf?

Thomas Schmitt, Hypnosetherapeut

„Hypnose sollte nur von qualifizierten Fachleuten durchgeführt werden, die Erfahrung in der Anwendung dieser Technik bei ADHS haben.“

Zu den charakteristischen Merkmalen gehören Schwierigkeiten bei der Aufrechterhaltung von Aufmerksamkeit, Impulsivität und eine übermäßige Unruhe oder Hyperaktivität. Die bei ADHS auftretende Probleme lassen sich in drei Bereiche einteilen:

Körperliche Symptome

  • Hyperaktivität
    • Übermäßige Unruhe
    • Schwierigkeiten, still zu sitzen oder ruhig zu bleiben

Psychische Symptome

  • Aufmerksamkeitsprobleme
    • Schwierigkeiten sich auf eine Aufgabe zu konzentrieren
    • Leicht ablenkbar
    • Vergesslichkeit im Alltag
  • Impusivität
    • Schnelles Entscheiden ohne angemessene Überlegung
    • Schwierigkeiten, impulsive Reaktionen zu kontrollieren
    • Unterbrechen von Gesprächen oder Aktivitäten
  • Frustration und emotionale Dysregulation
    • Schnelle Stimmungswechsel
    • Schwierigkeiten, Emotionen zu regulieren
    • Geringe Frustrationstoleranz

Soziale Probleme

  • Beziehungsprobleme
    • Schwierigkeiten, sich in Gruppen oder Teams einzufügen
    • Impulsive Äußerungen können zu Konflikten führen
    • Soziale Zurückweisung oder Isolation
  • Schierigkeiten in der Schule / am Arbeitsplatz
    • Schwierigkeiten, Anweisungen zu befolgen und Aufgaben zu organisieren
    • Unterdurchschnittliche schulische oder berufliche Leistungen
    • Häufige Unterbrechungen im Unterricht oder bei der Arbeit
  • Selbstwertprobleme
    • Geringes Selbstwertgefühl aufgrund wiederkehrender Misserfolge
    • Frustration aufgrund von Problemen in verschiedenen Lebensbereichen

Wer zwei Hasen jagt, fängt keinen.

Ungarisches Sprichwort bezogen auf Konzentration

Deep Dive

Wie diagnostiziert man ADHS?

Zunächst wird eine Anamnese durchgeführt, bei der Informationen zu Verhaltenssymptomen, Entwicklungsgeschichte und sozialen Interaktionen gesammelt werden. Dies wird durch psychologische Bewertungen, körperliche Untersuchungen und Beobachtungen in verschiedenen Umgebungen ergänzt, um sicherzustellen, dass die Diagnosekriterien für ADHS erfüllt sind und andere mögliche Ursachen ausgeschlossen werden.

Der Prozess umfasst auch die langfristige Beobachtung der Symptome über einen Zeitraum von mindestens sechs Monaten, um sicherzustellen, dass sie anhaltend und nicht auf vorübergehende Stresssituationen zurückzuführen sind.

Welcher Arzt diagnostiziert ADHS?

Mehrere Arzttypen können ADHS diagnostizieren und behandeln. Hier sind einige Fachleute, die in der Regel mit der Diagnose und Behandlung von ADHS befasst sind:

  • Kinder- und Jugendpsychiater:
  • Kinder- und Jugendärzte (Kinderärzte)
  • Neuropädiater (Kinderarzt, spezialisiert auf neurologische Erkrankungen)
  • Psychologen und Psychotherapeuten
  • Allgemeinmediziner und Hausärzte (Verweis auf Deine Qualifikation möglich?)

Wie läuft eine ADHS Therapie bei Erwachsenen ab?

Die Therapie bei Erwachsenen mit ADHS kann vielfältig sein und auf die individuellen Bedürfnisse und Herausforderungen zugeschnitten werden. Hier sind einige gängige Ansätze:

  1. Bei der Psychoedukation erklärt der Therapeut die Grundlagen von ADHS, einschließlich Symptomen, möglichen Ursachen und Auswirkungen im Erwachsenenalter. Dies hilft, ein Verständnis für die Störung zu entwickeln.
  2. Kognitive Verhaltenstherapie (CBT) kann helfen, negative Denkmuster zu identifizieren und zu ändern, um positive Veränderungen im Verhalten und in der Lebensführung zu fördern.
  3. Die Verhaltenstherapie fokussiert auf die Veränderung von problematischem Verhalten und die Förderung von positiven Verhaltensweisen.
  4. Bei der medikamentösen Therapie können Stimulanzien wie Methylphenidat oder Amphetamine verschrieben werden, um die Symptome zu lindern. Nicht-stimulierende Medikamente wie Atomoxetin sind ebenfalls eine Option.
  5. In Selbsthilfegruppen erfolgt der Austausch mit anderen Menschen, die ähnliche Erfahrungen machen, kann unterstützend sein.
  6. Ein ADHS-Coach kann individuelle Strategien entwickeln, um den Betroffenen im Alltag zu helfen, ihre Ziele zu erreichen und Herausforderungen zu bewältigen.
  7. Eine Beratung für Partnerschaften und Familien spricht die Auswirkungen von ADHS auf zwischenmenschliche Beziehungen an, und entwickelt Strategien zur Verbesserung des Familienlebens.

Wie funktioniert Hypnose als Teil der ADHS-Therapie?

Hypnose kann als Teil der Verhaltenstherapie bei ADHS eingesetzt werden, um bestimmte Symptome zu adressieren und Strategien zur Selbstregulation zu fördern. Hier sind einige Möglichkeiten:

  1. Fokussierung und Konzentration verbessern: Durch gezielte Suggestionen und Visualisierungen können Menschen mit ADHS lernen, ihre Aufmerksamkeit besser zu lenken.
  2. Stressreduktion: Entspannungstechniken sind ein wirksames Mittel zu Förderung von Achtsamkeit, zum Abbau von Stress und emotionaler Überlastung.
  3. Selbstregulation und Impulskontrolle stärken: Durch den Einsatz von Suggestionen zielen wir darauf ab, impulsives Verhalten zu verringern und alternative, besser kontrollierte Reaktionen zu fördern.
  4. Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen stärken: Durch den Einsatz von Hypnose bekämpfen wir Selbstwertproblemen und stärken das Selbstvertrauen.
  5. Bewältigungsstrategien entwickeln: Hypnosetherapie kann die Schaffung von mentalen „Werkzeugen“ beinhalten, die in stressigen oder ablenkenden Situationen angewendet werden können.

Es ist wichtig zu beachten, dass Hypnose bei ADHS nicht als alleinige Therapieform betrachtet werden sollte, sondern als ergänzende Maßnahme innerhalb eines umfassenden Behandlungsplans.

FAQ

Während der Therapie gebe ich häufig diese Antworten

Was ist der Unterschied zwischen ADHS und ADS?

Beide Begriffe werden oft im Kontext der gleichen neurologischen Störung verwendet, jedoch haben sie unterschiedliche Bedeutungen. ADHS ist der allgemeine Begriff, der die gesamte Störung beschreibt. ADS hingegen, verwies historisch auf den vorwiegend unaufmerksamen Typ hin, wird in aktuellen diagnostischen Standards nicht mehr verwendet.

Wie erkläre ich meinem Kind ADHS?

Wählen Sie einen ruhigen Moment, verwenden Sie kinderfreundliche Sprache und betonen Sie positiven Aspekte von ADHS, wie Kreativität und Energie. Zur Erklärung können Sie die Funktionsweise des Gehirns mit einem super-schnellen Computer vergleichen. Ermutigen Sie das Kind Fragen zu stellen, und unterstreiche Sie, dass es normal ist, unterschiedlich zu sein. Auch der Hinweis auf Unterstützung durch Lehrer, Therapeuten und vor allen durch Sie ist wichtig. Seien Sie geduldig und stelle Sie sicher, dass ihr Kind weiß, dass Sie für Gespräche und Fragen offen sind.

Ist ADHS eine Behinderung?

Der Begriff „Behinderung“ wird normalerweise für dauerhafte körperliche oder geistige Beeinträchtigungen verwendet, die die Fähigkeit einer Person beeinträchtigen, alltägliche Aktivitäten auszuführen. ADHS beeinträchtigt zwar die Funktionsweise und das Verhalten, wird jedoch oft nicht als dauerhafte oder grundsätzliche Beeinträchtigung betrachtet. Dennoch wird der Status von ADHS je nach Land und Rechtssystem unterschiedlich betrachtet.

Welche Lebensmittel sollte man bei ADHS meiden?

Es gibt keine spezifischen Lebensmittel, die bei ADHS vermieden werden müssen. Allgemeine Ernährungsempfehlungen könnten jedoch hilfreich sein. So wird beispielsweise zur Reduktion des Konsums von zuckerhaltigen Lebensmitteln, einfachen Kohlenhydraten und potenziell allergenen Lebensmitteln empfohlen. Einige Eltern berichten über positive Veränderungen, wenn künstliche Farb- und Konservierungsstoffe vermieden werden.

Aktiv werden

So finden Sie heraus, ob Sie gefährdet sind

Wer an ADHS leidet, hat ein Aufmerksamkeitsdefizit und ist hyperaktiv. Bei erwachsenen zeigt sich dies u.a. dadurch, dass Aufgaben sehr of nicht zum Abschluss gebracht werden können oder es nicht gelingt, sich an Termine bzw. Verpflichtungen zu erinnern. Doch wann sollte ich einen Arzt aufsuchen und wann reicht einfach eine kleine Auszeit vom Alltag?

Mithilfe des Schnelltests können Sie eine erste Einschätzung Ihrer momentanen Situation vornehmen.

Bitte beachten Sie: Dieser Online-Test ersetzt keine exakte, fachliche Diagnose. Wenden Sie sich hierzu bitte an Ihren Hausarzt, an einen Facharzt oder Psychotherapeuten.

Thomas Schmitt

Frage 1 / 6

• • • • •

Die wesentlichen Punkte Ihrer Arbeit haben Sie erledigt. Wie oft haben Sie Probleme, die letzten Feinheiten dieser Arbeit zum Abschluss zu bringen?

Andere Nutzer haben danach diese Ratgeber gelesen

Schlafstörung

Wenn die Nacht zum Alptraum wird. Erfahren Sie, was hinter Schlafstörungen steckt, wie sie sich auf Ihr Wohlbefinden auswirken und welche Lösungsansätze Ihnen helfen können, endlich erholsamen Schlaf zu finden.

Burnout

Erfahren Sie, was Burnout ist, dessen Arten, Symptome und Ursachen. Ich gebe Tipps zur Stärkung der Resilienz, psychischen Gesundheit und

Psychosomatische Störungen

Letztere sind Wechselwirkungen zwischen Seele (Psyche) und Körper (Soma). Diese können in fast allen Organbereichen auftreten und Symptome verursachen.